Navigation mit dem Smartphone

Radtechnik vom Feinsten.

Moderator: Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
crodino
Beiträge: 94
Registriert: 24.10.07 12:54
Wohnort: Aachen

Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von crodino » 04.03.15 11:13

Hallo zusammen,

ich benötige für die Brevet-Serie zur Quali von Paris - Brest - Paris ein Navi. Den 200er am Wochenende bin ich ohne gefahren, da genug Mitfahrer so ein Ding dabei hatten. Der 300er müsste auch auch so klappen.

Aber dann... Beim 400er und 600er rechne ich damit, dass ich auch mal länger allein unterwegs bin. Nämlich dann, nachdem ich mal ein kleines Schläfchen machen musste.

Wer von euch navigiert mit Smartphone und kann aus der eigenen Erfahrung berichten?

Vielen Dank schon mal im Voraus und bleibt gesund!

Cheers
Tom
"100 % of the shots you don`t take, don`t go in." - Wayne Gretzky

Benutzeravatar
RMH
Beiträge: 373
Registriert: 14.09.06 15:04
Wohnort: Kohlscheid

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von RMH » 04.03.15 14:29

Also, ich hatte mich gestern mit google-maps von Kohlscheid nach Übach lotsen lassen und wurde in Merkstein von der Floeßer Str. über Wald- und Feldwege geschickt. Für die Nässe jetzt kann maps zwar nix, aber trotzdem, befestigt würde ich den Weg nicht nennen. Mit den conti cyclocross speed ging nix mehr. Da hätts Stollenreifen gebraucht. Quintessenz: maps ist keinesfalls RR kompatibel, allenfalls MTB.
"Ich stell mich hin und fahre. Wenn's weh tut geht's den Berg hoch, wenn's leicht geht, geht's den Berg runter" (Jens Voigt)

****auch da tuts manchmal weh! ****

Benutzeravatar
simmmvanac
Beiträge: 2088
Registriert: 28.06.08 23:28
Wohnort: Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von simmmvanac » 04.03.15 14:36

Hallo Tom,

ich bin zwar nicht der Technik-Freak, aber meines Wissens macht der Akku eines Smartphones im Navigationsmodus ziemlich schnell schlapp. Ist also nix für längere Touren ...

VG - Stefan
"In meinem Blut werfen die Endorphine Blasen" J. Holfelder

Benutzeravatar
crodino
Beiträge: 94
Registriert: 24.10.07 12:54
Wohnort: Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von crodino » 04.03.15 14:46

Hallo Stefan,

auch das ist ein Problem. Entweder Zusatzakku (wie lange hält sowas) mit richtig Power oder permanente Versorgung über Nabendynamo.

Gesehen habe ich das alles schon...

Viele Grüße
Tom
"100 % of the shots you don`t take, don`t go in." - Wayne Gretzky

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 1187
Registriert: 19.06.07 14:12
Wohnort: 52076 Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von Wolfgang » 04.03.15 17:55

desweiteren wirst Du natürlich dann Auslandsdatentarife brauchen um die Karten anzuzeigen. Das könnte auf Dauer teurer als ein Garmin werden ;-)
und u.U. langsam. Wenn Du in der Pampa unterwegs bist, hast DU evtl. keine Netzabdeckung und somit keine Karte (oder Du brauchst ne Kauf-App mit Offlinekarten ...)
Dann brauchst Du noch einen stabilen Smartphone-Halter ...

ich würde einen Garmin nehmen, allen schnickschnack deaktivieren (routing etc.) und nur dem Track nachfahren. Selbst da brauchst Du dann einen Hilfsakku, der 810 z.B. läuft angeblich 15 Std. (mit Karte bestimmt weniger)

ich kenn zwar einen, der mit son'm Smartphone-Cockpit auch den Ötzi gefahren ist, aber ob das dann 12 Std. gehalten hat ist mir nicht bekannt. Ausgelacht worden ist er auf jedenfall ...

mounti
Beiträge: 230
Registriert: 08.06.08 11:01
Wohnort: Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von mounti » 04.03.15 19:22

meine 2 App Vorschläge für Android - beide arbeiten vollständig offline basierend auf openstreetmap Karten:

a) osmand
kann Anhand von gpx-Tracks navigieren (indem Modus manchmal etwas zickig, Navigation sonst recht zuverlässig), gute Sprachansage, bei reiner Navigation Probleme bei langen Strecken (ab 200-400km), eigene Engine: Fahrrad-Navimodus keine reinen Asphaltstrecken, Fahrrad-Asphalt-Strecken über brouter möglich

b) brouter + locusmaps
brouter (not a standalone app) eine der wenigen Router die reine Asphaltstrecken für Radfahrer berechnen
Locusmaps kann tracks folgen: Ansage nicht ganz so Präzise wie osmand, z.B. Kurven als Abzweig. Navigation nur mit Hilfe von Brouter möglich, in der Pro Version auch automtische Neuberechnung. Ob locus zum Trackfolgen undedingt brouter benötigt weiss ich nicht.

Beide Apps erforden sicherlich etwas Zeitaufwand um die Bedienung zu verstehen. Beide Navigationsfunktionen habe ich bislang Unterwegs nur zu Fuß oder im Auto verwendet, ob beim Radfahren die Stimmansage ausreicht? Ohne Display hält der Akku natürlich viel länger, reine gps-Track-Aufzeichnung beim Samsung Galaxy S3 bei 6-8h Stundentouren ohne Probleme.

Links
http://www.osmand.net/ apk auch bei http://f-droid.org/ ( Vollversion, Aktualisierung dort unregelmäßig)
http://www.locusmap.eu/ zum Testen reicht die kostenlose Basis Version, Karten kostenpflichtig aus loscusstore oder http://www.openandromaps.org/
http://brouter.de/brouter/ BRouter: Let's get serious about bike routing

ob es zum reinen Tracknachfahren einfachere Apss gibt, keine Ahnung, da die meisten alternativen nicht vollständig offline Arbeiten.
häufig erwähnt: BikeComputer, IpBike ANT+™ Fahrradcomputer, Strava Cycling, Edmondo, Runtastic

Gruß
jens

Benutzeravatar
crodino
Beiträge: 94
Registriert: 24.10.07 12:54
Wohnort: Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von crodino » 09.03.15 11:58

Hallo zusammen und danke für eure Meinungen sowie Anregungen!

Ich denke dann jetzt auch mal über ein Garmin nach. Bin noch sehr unschlüssig...

Cheers
Tom
"100 % of the shots you don`t take, don`t go in." - Wayne Gretzky

Benutzeravatar
simmmvanac
Beiträge: 2088
Registriert: 28.06.08 23:28
Wohnort: Aachen

Re: Navigation mit dem Smartphone

Beitrag von simmmvanac » 09.03.15 22:03

Ich hab' mir vor etwas mehr als einem Jahr den kleinsten Garmin (Edge 500) zugelegt - zum Nachfahren und Aufzeichnen von Touren (mehr willst Du ja beim Brevet nicht ...) finde ich den vollkommen ausreichend. Der hat keinen unnötigen Schnickschnack, keine Karte, (also auch kein Routing), einfarbiges Display, daher auch bei starkem Sonnenschein gut ablesbar, lange Akkulaufzeit, einfache Bedienung ...
Er hat natürlich auch Nachteile, die manchmal etwas nerven: in bestimmten Situationen (enge Bebauung, dichter Wald, tiefes Tal) ist der Sattelitenempfang grenzwertig, da soll das nächstgrößere Modell angeblich besser sein. Aber verfahren hab' ich mich deswegen noch nie ... Und wenn Du vom Track abweichst, reagiert er etwas träge. Aber auf ganz normalen Straßen funktioniert das Teil supergut.

VG - Stefan
"In meinem Blut werfen die Endorphine Blasen" J. Holfelder

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast