Rollenerfahrung?

Radtechnik vom Feinsten.

Moderator: Globale Moderatoren

Antworten
vtec-r
Beiträge: 157
Registriert: 06.07.07 07:34
Wohnort: Aachen

Rollenerfahrung?

Beitrag von vtec-r » 24.08.11 21:49

Hallo,

da es immer früher dunkel wird und ich beruflich erst spät zum radeln komme habe ich beschlossen eine Rolle soll her für die richtig schlechten und kalten Tage. Letztes Jahr hatte ich mir ein Ergometer zugelegt, womit ich allerdings nicht richtig klar komme. Die Tretlager breite scheint sich irgendwie schlecht auf mein Knie auszuwirken....

Und nun meine Frage: Wer besitzt eine Rolle und kann mir hierzu seine Erfahrungen schildern bzw. eine Kaufempfehlung geben.
Danke vorab
Oliver

Benutzeravatar
Eifel King
Beiträge: 1632
Registriert: 17.10.06 16:53
Wohnort: Roetgen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von Eifel King » 25.08.11 00:34

wie teuer darf es denn werden?welche ansprüche hast du?willst du mit dem ding online gegen andere fahren?darfs was gebracuhtes sein?
Geh?ren Sie zu den 4 Millionen Menschen in Deutschland die weder lesen noch schreiben k?nnen? Dann lesen Sie hier bitte aufmerksam weiter und kontaktieren mich bei Interesse per Email

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 1187
Registriert: 19.06.07 14:12
Wohnort: 52076 Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von Wolfgang » 25.08.11 11:02

vtec-r hat geschrieben: Und nun meine Frage: Wer besitzt eine Rolle und kann mir hierzu seine Erfahrungen schildern bzw. eine Kaufempfehlung geben.
Danke vorab
Oliver
ich hab die erfahrung gemacht: lieber mit simmm im winter fahren als auf der rolle - die liegt nun schon seit 2 wintern unbenutzt im regal: elite realaxiom; da kann man zwar videorennen fahren oder seine eigenen gpx-tracks (mit max. steigung von 13%) aber ein kalter abend im mergelland ist 1000mal besser ;-)

infos: http://www.realaxiom.com/product-c/realaxiom/1/

die italos sind mit der software immer etwas PC-lastig (mac versionen nicht vorhanden)
die software wird aus meiner sicht relativ langsam verbessert (beta-versionen sind nicht empfehlenswert, dann lieber warten)

ein interessantes neues feature: fahren mit google maps strecken (auf der 3d-karte mit echtem höhenprofil ...) hab ich aber noch nicht ausprobiert, ob das mit meinem (älteren modell) auch funktioniert

conconi tests sind mittlerweile wohl "standard", früher war das ein optionales kauf-feature (aber so langweilig, dass ich es nie vermisst habe)

ich hab früher auch carbonrahmen auf der rolle verwendet, weiss aber nicht, ob das optimal ist. da wäre ich für infos dankbar!

Benutzeravatar
gunni
Beiträge: 142
Registriert: 20.07.07 16:10
Wohnort: Eynatten
Kontaktdaten:

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von gunni » 25.08.11 18:17

Hi, hatte mir auch mal für den Winter die Rolle "Tacx T1856 Satori Trainer" gekauft.
Nach 5 mal darauf fahren wurde es mir so langweilig das ich sie an den Casi weitergegeben habe. Frag den mal.

Ich habe im Jan. bis März beim Spinning im Activ-Centrum sehr gute Erfahrungen gemacht. Die bieten im Winter fast jeden Tag einen oder 2 Kurse an. Je nach individueller Vorliebe gibt es unterschiedliche Trainer und Schwierigkeitsgrade (obwohl man bei jedem Trainer sich ja seinen Schwierigkeits-/Belastungsgrad selber einstellen kann). Die bieten auch schon mal Spinning-Events von 3-5 Std. am Stück an. Mit anschließender Pastaparty war das ganz nett.

Ich konnte dadurch meine Grund-Trittfrequenz und das Fahren im Stehen deutlich verbessern. Hat also definitiv neben dem "Kondition halten" auch Verbesserungen gebracht. Die ersten Berge im Frühjahr im Freien tun dann nicht mehr so weh. :ja:

Außerdem fand ich es sehr sympathisch das man keinen Vertrag abschließen musste. Es ist auch mit einer 10er-Karte die Teilnahme ausschließlich am Spinning möglich. Aber mal prüfen ob eine begrenzte Mitgliedschaft über den Winter nicht günstiger ist, je nachdem wie viel/oft man die Woche hingeht.
Ich werde auf alle Fälle ab Spätherbst wieder dabei sein.
Ob andere Fitnessstudios günstiger sind? Möglich, habe aber teilweise gehört das die nicht so abwechslungsreiche Kurse bieten, immer die gleiche Mucke ...

Frag auch mal die Judy aus dem Forum. Die ist sehr oft dort. Wohnt schon fast dort :D

Grüße, Gunni

Benutzeravatar
RMH
Beiträge: 373
Registriert: 14.09.06 15:04
Wohnort: Kohlscheid

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von RMH » 25.08.11 18:35

also bei uns ist die Erfahrung ebenfalls, dass die Rolle nur zum Warmfahren bei einem Rennen verwendet wird, wenn es zu Beginn regnet.
Oder wenn im Trainingsplan was steht, was überhaupt nicht wetterkompatibel ist. Dann allerdings steht sie im Wohnzimmer vorm Fernseher und, je nachdem, wer drauf fährt, läuft in der Glotze "Sponge-Bob" oder "die Simpsons" so was ähnliches.....
"Ich stell mich hin und fahre. Wenn's weh tut geht's den Berg hoch, wenn's leicht geht, geht's den Berg runter" (Jens Voigt)

****auch da tuts manchmal weh! ****

Benutzeravatar
Judy
Beiträge: 46
Registriert: 07.08.09 08:15
Wohnort: Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von Judy » 25.08.11 19:01

Na toll, da tippe ich hier eine ewig lange Antwort und zack ist der Beitrag weg...
gunni hat geschrieben:Frag auch mal die Judy aus dem Forum. Die ist sehr oft dort. Wohnt schon fast dort
:D Wie jetzt?! Die paar Stunden in der Woche... *hust ;D

Also, auch ich habe eine Rolle zu Hause stehen (ich habe sie mir ursprünglich gekauft, um nach meiner Knieverletzung langsam wieder einsteigen zu können), aber ich nutze sie so gut wie gar nicht. Ich fahre nun seit knapp vier Jahren Spinning/Indoor Cycling im Activ Centrum und kann vor allem den Kurs von Andreas Büttgenbach montags von 20:00-21:30 Uhr empfehlen, da er selber viel mit dem Rennrad draußen fährt und das Training entsprechend anpasst. Aber auch der Mittwochskurs von Frank Peters hat es in sich (20:30-21:30 Uhr), obgleich hier Tomahawk gefahren wird, was sich in der Technik grundlegend vom Rennrad unterscheidet. Nichtsdestotrotz, der Trainingseffekt ist gegeben (Die Krähen trainieren beispielsweise im Winter in diesem Kurs) und wird - meiner Ansicht nach - mit einer Menge Spaß auf dem Spinning-Rad verbunden :-)

Die Vorteile beim Spinning/Indoor Cycling liegen meiner Ansicht nach darin, dass man in einer Gruppe zu entsprechender Musik und einem vom Instructor vorgegebenen Kursprofil fährt und nicht stur die Wand anstarrt. Selbstverständlich kann diese Art von Sport das Training auf dem Rennrad nicht ersetzen - will sie auch gar nicht (ich fahre im Sommer beides, weil ich das Indoor Cycling nicht missen mag) -, aber sie kann dazu beitragen, die grundlegende Fitness über den Winter aufrecht zu erhalten und so den Einstieg in die Saison zu erleichtern.

So viel als kurzer Kommentar zum Indoor Cycling :wink:

Liebe Grüße
Judith

vtec-r
Beiträge: 157
Registriert: 06.07.07 07:34
Wohnort: Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von vtec-r » 25.08.11 22:10

Hi,

erstmal danke für die ganzen Antworten.
Ja mit Spinningbikes läuft es bei mir nicht richtig. Irgendwie kriege ich dann Knieprobleme. Müsste dies allerdings nochmal erproben. Habe eins in der Garage stehen. Hier bin ich vor meinem Sturz und den damit beginnenden Problemen mit dem Knie (leider teilweise noch immer an manchen Tagen) regelmässig geradelt.
Einen Spinningkurs finde ich prinzipiell auch nicht abwegig. Jedoch suche ich eher eine Rolle, um abends nach der Arbeit (teilweise sehr variierend) eine Runde zu radeln.
Ich wünsche mir halt das es relativ ruhig läuft. Welches Modell weiss ich noch nicht. Durch meine Technikverliebtheit bin ich auf den Tacx Bushido gestossen...jedoch wollte ich evtl. zum testen eine gute Gebrauchte erstehen. Nutzen wollte ich mein Winterrad aus Alu.
Von Carbon kann ich nur abraten. Viele Hersteller weisen extra darauf hin. Durch die feste Einspannung treten andere Belastungen auf.

hartmut
Beiträge: 6
Registriert: 05.07.11 23:46

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von hartmut » 25.08.11 22:21

ich habe mir nach einem Beinbruch eine Rolle gekauft, um schon trainieren zu können, bevor ich wieder laufen oder draußen radfahren konnte. Das habe ich dann zwei Monate fast täglich gemacht. Der Punkt "Langweile" ist schon zentral, wenn es nicht der einzige Sport gewesen wäre, denn ich machen durfte, hätte die Motivation wohl nicht gereicht. Aber für die Fitness-Ergebnis hat es sich dann auch gelohnt.

Mein Modell war die Ergometer-Rolle Tacx Cycle Force Flow gekauft, das preiswerteste Modell mit Computer für Puls, Trittfrequenz, Steigungseinstellung ect. Ohne Computer kann man nicht systematisch trainieren. Webpreis so 260 Euro (Schweißfängertuch und Trainingsmatte empfehlenswert).

Viele Grüße
Hartmut

vtec-r
Beiträge: 157
Registriert: 06.07.07 07:34
Wohnort: Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von vtec-r » 29.08.11 21:30

Hallo,

bin zufällig letzte Woche bei der Übertragung der Pro Challenge aus USA beim Zeitfahren auf eine spezielle Rolle gestossen. Ich glaube dies war beim Team Garmin-Cervelo. Sie wurde zum Warmfahren genutzt. Wenn ich das richtig erkannt habe benötigte man kein Hinterrad sondern es war nur eine Kassette, die zur Kraftübertragung benutzt wurde.
Leider finde ich nirgends diese Bauweise und auf der Garminseite finde ich auch keinen entsprechenden Sponsor oder Hinweis.
Vielleicht hat ja hier einer eine Ahnung.

vtec-r
Beiträge: 157
Registriert: 06.07.07 07:34
Wohnort: Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von vtec-r » 29.08.11 22:07

soeben fündig geworden:
http://www.wiggle.co.uk/de/lemond-fitne ... -cassette/

Hört sich interessant an. Hat den jemand schonmal in einem Laden gesehen?

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 1187
Registriert: 19.06.07 14:12
Wohnort: 52076 Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von Wolfgang » 30.08.11 10:24

nein, hatte nur in der tour ein bild davon gesehen ...

auch interessant: die neuen elite mit den ritmo "dancing" feets:

http://youtu.be/02jT3tQL1l8

korn
Beiträge: 62
Registriert: 06.05.09 01:15
Wohnort: K?ln

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von korn » 06.09.11 23:45

Hi,
habe seit dem Winter 09/10 eine Rolle von Tacx (Satori 1xxx), ein Vorläufer von http://www.tacx.com/de/producten/fietst ... /index.dot. Mein RR ist Alu, nutze aber eher das Fitnessrad (auch Alu), insofern keine Probleme mit Rahmenbelastungen...

Das Teil ist natürlich nicht so dolle wie im Freien zu Fahren, aber bei Dunkelheit und 0 Grad ist's draussen auch nicht meine Sache. Drahtlostachogeber hab ich ans HR montiert, so dass die km gemessen werden, ansonsten wäre ich unmotiviert.

Wesentlich finde ich, dass am HR ein Rollenreifen (hab den von Conti) montiert ist, sonst ist's zu laut und man reißt den Draussen-Reifen runter....

Insgesamt steht das Teil nicht nur rum und in Fernseh-/Radio-/Buch-Nähe ist es eine Alternative.

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 1187
Registriert: 19.06.07 14:12
Wohnort: 52076 Aachen

Re: Rollenerfahrung?

Beitrag von Wolfgang » 23.09.11 14:37

Nach Rückfrage bei Elite: Die neuen Rollensysteme mit den sog. "dancing feets" sind auch für Carbonrahmen verwendbar. Alte Systeme mit starren Füssen lassen sich nur durch kauf eines neuen standfusses umrüsten (108€ im elite shop)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste