Leistungsdiagnose

Fragen zum Training oder Probleme beim Fahren? Hereinspaziert...

Moderator: Globale Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Sabway
Beiträge: 1290
Registriert: 18.08.06 11:17
Wohnort: Aachen

Leistungsdiagnose

Beitrag von Sabway » 17.09.09 12:37

Hallo,

hat jemand Tipps und Erfahrungen wo ich f?r eine radsportspezifische Leistungsdiagnose einschlie?lich konkreter Hinweise ?ber die weitere Trainingsgestaltung am besten aufgehoben bin?

Wenn ihr eine LD gemacht habt, haben euch die Ergebnisse und Schlussfolgerungen auch tats?chlich weitergebracht? Lassen sich die Hinweise z.B. zur Trainigsgestaltung auch umsetzten?

Gru?
Michael

Benutzeravatar
drjones
Beiträge: 1598
Registriert: 17.08.06 15:36
Wohnort: AC/GÖ/FR
Kontaktdaten:

Beitrag von drjones » 17.09.09 13:50

Leistungsdiagnose... Ein ewiges Thema.

Ich habe schon 3 St?ck (aus verschiedenen Gr?nden) gemacht und wu?te danach grob, wie ich zum aktuellen Zeitpunkt in Form war. Allerdings ist das nur eine Momentaufnahme und ist bei einer einzigen LD nur f?r das pers?nliche Interesse gut. Man bekommt zwar Trainingsgebiete gesagt, ohne SRM kann man sie aber nur nach Puls kontrollieren, was sehr ungenau ist. Au?erdem sollte man, wenn man es wirklich ernst meint, das ganze jeden Monat durchziehen, da sich Trainingserfolge ja auswirken und sie die Bereiche verschieben. Finanziell ist das aber absoluter Unsinn.

Mach es ruhig mal, es ist sehr interessant. Es ist gut f?r den Kopf und hilft auch einige Zeit beim Training. Langfristig solltest du dir aber weniger davon versprechen. Die Laborbedingungen und Modelle, die hinter der LD stehen, sind manchmal doch weit von der Realit?t entfernt.
[url=http://picasaweb.google.de/deusaixmachina]Fotos[/url]
[url=http://drjones33.blogspot.com/][b]Mein Trainingsblog![/b] :mukkies:[/url]

Benutzeravatar
Gary
Beiträge: 456
Registriert: 30.08.06 11:54
Wohnort: Herzogenrath
Kontaktdaten:

Re: Leistungsdiagnose

Beitrag von Gary » 17.09.09 18:05

Sabway hat geschrieben:Hallo,

hat jemand Tipps und Erfahrungen wo ich f?r eine radsportspezifische Leistungsdiagnose einschlie?lich konkreter Hinweise ?ber die weitere Trainingsgestaltung am besten aufgehoben bin?

Wenn ihr eine LD gemacht habt, haben euch die Ergebnisse und Schlussfolgerungen auch tats?chlich weitergebracht? Lassen sich die Hinweise z.B. zur Trainigsgestaltung auch umsetzten?

Gru?
Michael


jou, bei amazon.de .....

drjones hats schon gut zusammengefasst. spar dir das geld, kauf dir gute literatur. evtl. den friel-trainingsbibel, gut f?r einsteiger. oder "training and racing with a powermeter" von allen/coggan. ist zwar eigentlich f?r den gebrauch eines leistungsmessers geschrieben, aber ein hammerbuch. enth?lt im ?brigen auch einen sehr guten trainingsplan...
ld ist meistens rausgemissenes geld, und bei nicht st?ndiger und regelm?ssiger wiederholung sowie sinnlos.

besch?ftige dich ein bischen mit der materie und du kannst dir selber einen sehr guten, sehr pers?nlichen plan erstellen.
klar wird jetzt jeder diagnostiker aufschreien, geht ja um seine kohle.... :wink:
Jeder Jeck is anders

Benutzeravatar
Sabway
Beiträge: 1290
Registriert: 18.08.06 11:17
Wohnort: Aachen

Beitrag von Sabway » 18.09.09 14:20

Danke schon mal f?r Eure Hinweise.

Mit dem Thema Trainingslehre hatte ich mich schon zu meiner aktiven Zeit als Leichtatleth intensiv auseinandergesetzt und das ganze auch noch mal so vor ca. 3 Jahren mit radsportspezifischen Besonderheiten aufgefrischt. Ggf. sollte ich meinen Kenntnisstand hier noch mal an die aktuellen Erkenntnisse anpassen.

Ich hatte f?r mich subjektiv das Gef?hl, das meine Leistungen in diesem Jahr keinen Fortschritt gegen?ber dem vergangenen Jahr gebracht haben, eher das Gegenteil. Deshalb kam mir die Idee, das mal durch eine LD abkl?ren zu lassen. M?glicherweise habe ich ja auch schon meine (bescheidenen) pers?nlichen Grenzen erreicht und es geht einfach nicht mehr.

Im Zuge einer jetzt anstehenden Vorsorgeuntersuchung werde ich noch mal ein paar medizinische Indikatoren abkl?ren lassen. Vielleicht

Gru?
Michael

RMVertex
Beiträge: 453
Registriert: 18.09.09 17:11
Wohnort: Aachen

Beitrag von RMVertex » 18.09.09 21:54

Hallo Michael,

Will meinen Vorrednern teilweise widersprechen. Klar in der Trainingssteuerung gibt es einige Abstufungen, abh?ngig von finaziellem Aufwand und dem Anspruch der sportlichen Leistung.
Ideal ist nat?rlich eine Leistungsdiagnostik zu kombinieren dann auch mit einem wattgesteuerten Training mit SRM-Kurbel , aber wer kann und will das bezahlen?

Wenn du aber merkst, das du trotz regelm??igen Trainings keine Leistungssteigerung erzielen kannst, mu? schon die Frage erlaubt sein was nicht ganz richtig l?uft.

Und da denke ich ist eine Leistungsdiagnostik schon sinnvoll, weil es dir die M?glichkeit gibt, genauer als so nach Gef?hl, zu trainieren. Du wirst ja auch mal eingenordet , kannst festellen, ob deine gef?hlten Trainingsbereiche auch objektiv passen. Klar pulsgesteuertes Training bleibt auch danach immer ein wenig ungenau, ich denke aber f?r den Freizeitsportler passt das schon. Und nur weil es immer genauere Methoden gibt, hei?t es nicht ,das die ungenauere und bezahlbare Alernative schlecht und ?berfl?ssig ist.
Klar wenn man das Training optimal anpassen will braucht man weiter Messungen, aber auch das, gerade im Monatsrythmus , machen Profiradsportler auch nicht.
Sich mit Trainingswissenschaft zu besch?ftigen ist wichtig, unterschiedliche Trainingsreize setzen ist ist das A und O , und ein regelm??iger Blutcheck 1-2 mal pro Jahr kann auch nicht schaden, um einen Magel zu erkennen.
In diesem Sinne , rauf auf?s Rad , bei diesem super Wetter


und viel Spa? beim Training

Gru? Markus

Benutzeravatar
Gary
Beiträge: 456
Registriert: 30.08.06 11:54
Wohnort: Herzogenrath
Kontaktdaten:

Beitrag von Gary » 19.09.09 08:37

F?r das Training nach Puls ist der Friel gut geeignet. Da ist auch eine Methode beschrieben, um seine Werte zu ermitteln.
Und zwar nicht unter Laborbedingungen, sondern auf der Stra?e....
Jeder Jeck is anders

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast